Laborambulanz

Allgemeine Laborambulanz

ACHTUNG: Die MitarbeiterInnen und Infrastruktur der Laborambulanz sind für die Dauer der Corona-Pandemie in der überregionalen Bearbeitung von Untersuchungen zur Covid-19-Erkrankung eingesetzt. Aus diesem Grund werden vorübergehend keine weiteren Untersuchungen in der Laborambulanz angeboten.

 

Leistungsangebot und Zuweisung:
Unser gesamtes Leistungsspektrum steht auch ambulant zur Verfügung. Für die Verrechnung mit der Krankenkasse ist eine "Laborüberweisung" Ihres Hausarztes oder Facharztes notwendig.

Für die Bearbeitung Ihrer Laboruntersuchungen benötigen Sie eine Ambulanzkarte für das Laborinstitut. Diese lösen Sie einmalig in der Aufnahmekanzlei und bringen Sie zu jeder Untersuchung mit.

Beachten Sie, dass in der Regel eine "Nüchtern-Blutabnahme" erforderlich ist.
Das bedeutet, es ist eine Nahrungskarenz von 12 Stunden einzuhalten - eine maßvolle Flüssigketisaufnahme (Wasser, ungesüßter Tee zur eventuellen Medikamenteneinnahme) ist erlaubt. Für genauere Auskünfte steht Ihnen im Einzelfall Ihr zuweisender Arzt zur Verfügung.

Hämostaseologische Spezialambulanz
Den Schwerpunkt bildet die Therapiekontrolle und Beratung von Patienten mit oraler Antikoagulation (Gerinnungshemmertherapie).

Für eine erste Konsultation oder dringliche Kontrollen benötigen Sie keinen Termin. Für die laufende Betreuung werden Termine für folgende Zeiten vergeben:
Mo, Mi, Fr 10.00-10.30 Uhr
Mi 7.00-7.30 Uhr

Als zertifiziertes Schulungszentrum der ÖASA bieten wir regelmäßig Schulungen zum Selbstmanagement der oralen Antikoagulation an.
Für nähere Auskünfte steht Ihnen unser Ärzteteam zur Verfügung.

145 0145 0